Fernwahrnehmung - Remote Viewing (RV)



Es ist möglich, sein Gehirn in einen bestimmten Anregungszustand zu bringen und dann eine Zeitreise durchzuführen. Man kann sowohl zurück als auch zeitlich voraus"sehen". Hierbei ist es nicht unmöglich, z. B. sein Sterbejahr im Nachhinein zu erkennen.
Dabei können Verbrechen erkannt werden, die den "Seher" überfordern. Nur eine verantwortungsvolle Ausbildung kann hier im Bedarfsfall angebracht sein.
Auf dem Versandmarkt wird/war ein Buch angeboten, das Vergleichbares (?) anbietet. Da hier der "Seher" mit allen Folgen allein fertig werden muss - denn er ist allein - ist ein solches Unterfangen sehr gefährlich und kann zu Kurzschlusshandlungen führen.


Technical Remote Viewing (TRV)

- zurzeit Standardmethode
- vergleichbar: Gehirn als Hardware Biocomputer mit 2 Softwareprogrammen
- Selen: Wachbewußtsein - übergeordnetes Kontrollprogramm links und Unterbewußtsein rechts
- Prof. C. Brown, FAR-SIGHT-Institute, außerirdische Themen [Br], Weiterentwicklung zum Scientific Remote Viewing (SRV)
- das Universum ist holographisch verknüpf, deshalb funktioniert RV, Physiker [Bo]


In der folgenden Auflistung werden Fakten und Daten zur Entwicklungsgeschichte der Fernwahrnehmung angegeben:


Die Anfänge

- Begriff von Ingo Swann (Künstler, Maler), Hal Puthoff und Russel Targ (Physiker), sie entwickelten RV
- seit 1972 im SRI Standford Research Institute, Kalifornien
- als PSI-Forschung vom amerikanischen Geheimdienst (CIA und Armee) finanziert
- Juli 73, erste wiederholbare ASW-Phänomene (ASW - außersinnliche Wahrnehmung)
- RV ist präzise, eine anspruchsvolle Technik

Sie erfordert:
-- * klar strukturierte Protokolle
-- * kompetente Trainer
-- * ausgebildete Spezialisten
zur passiven Datengewinnung

Paarweise Arbeit: Viewer und Monitor

Ziel: Protokoll nach Vorgabe von allgemeinen Zielkoordinaten


Anwendungen

- Aufklärungsmethode während des "kalten Krieges"
- Januar 1980 amerikanische Iran-Geißeln
- Golfkriege
- Kriminalfälle


Weitere Daten

- 1995 scheinbare Beendigung, Schlussstrich und Neuanfänge sowohl im militärischen als auch zivilem Bereich
- 1995 Major Ed Dames gründet PSITECH, RV für zivile Zwecke
- 1996 Ausbildung der ersten Deutschen in RV in den USA
- Sept. 1996 Referat im UFO-Club HH zu RV: Tom Tankiewicz, jetzt ISFR-Institutsleiter
- 1997 erste Ausbildungsbasis in Deutschland




Hinweis

 

- jeder kann RV bis zu einem gewissen Grad lernen
- kann er auch die Verantwortung tragen?
- in [Sc] ist RV ein "Flirt mit dem Satan"
- Ingo Swann: RV 100 Jahre zu früh für Menschheit entdeckt [Je]

 

 

Kontaktadresse: ----------Info´s:
ISFR-Institut -------------1. Remote Viewer´s store
PF 601166 ---------------http://www.trans-vision.com
22211 Hamburg ----------Fax: 04845 14 86, Tel.: 12 91

RV kann auch nicht alles und ist von Menschen abhängig. Ein Seher hatte die Produktion eines großen sowjetischen Atom-U-Bootes in einer 1 km vom Wasser entfernten unterirdischen Anlage gesehen - das hat ihm keiner geglaubt; und doch stimmte es, der Kanal wurde noch gegraben.

 

Literatur
[Br] Brown, C.: Kosmische Begegnung. Verlagsanstalt Knauer, München 1997
[Bo] Bohm, D.; Hiley, B. J.: The Undivided Universe. Routledge, 1995
[Je] Jelinski, M.: Remote Viewing - Im Schleudersitz durch´s Universum. UFO-Kurier 12/1997, S. 11-19
[Sc] Schnabel, J.: Geheimwaffe Gehirn. Die PSI-Agenten des CIA. Bettendorf, München 1998
[Ge] GEO-Magazin 1999
[--] Infos liefen auch im Fernsehen

 

Zurück zur Startseite