Was mir alles widerfährt

Arbeitsblatt Horoskop 2 (4)

 

Über mehrere Jahre haben mir Leute geschrieben, jeder mehrfach, die sich als Astrologe, Hellseher, Medium, Parapsychologe, Hypno-Telepath, Tarotdeuter, Mondmagier, Numerologe u.a. bezeichnen (offiziell ist keine der "Berufs"bezeichnungen geschützt: jeder kann sich als ... bezeichnen).

Auf den ersten Brief habe ich geantwortet und meinen falsch geschriebenen Namen oder die Adresse oder beides korrigiert, aber immer war etwas falsch. Beim nächsten Brief war nichts geändert, egal ob bei Karen aus Bochum, Birgit, Paloma, David und Chris aus der Schweiz oder Maria aus Österreich, früher noch Bonn. Sie wissen Nichts über mich, nicht einmal das, was ich Ihnen - ihren Büros - mitgeteilt habe.

 

Die immer mehrseitigen Schreiben hatten vergleichbaren Aufbau. Mann/Frau hat am Briefanfang anhand meines Geburtstages gesehen, was mir alles Gute/Schlechte widerfährt, was man mir unbedingt mitteilen müsste und man mir gegen Vorkasse gerne zuschickt. Daraufhin habe ich Ihnen angeboten ein mehrfaches Honorar zu zahlen, wenn ihre Auslässe über mich Erfolg haben - Keine(r) hat sich auf ihre/seine Aussagen verlassen - und hat das Angebot angenommen.

Dass mein Name falsch geschrieben war, die Adresse nicht korrekt - das interessierte keinen der "Hellseher". Teilweise gab man vor, meinen Geburtstag zu kennen, um ihn dann auf der letzten (Bestell-) Seite abzufordern - noch eine Frage?
Ein anderer Trick ist: Bestätigen Sie Ihren Geburtstag - es ist aber keine Vorgabe eingetragen!

 

Etwa 1/3 des Schreibens - wenn es um mein Leben ging - war aus der Luft gegriffen und ging teilweise bis zu Beleidigungen. Ein weiteres Drittel war difus, während auch ein Drittel durchaus mehr oder weniger zutraf. Wenn ich ein Horoskop lese (es sind oft nur 1-3 Sätze), kann ich mir auch die Schuhe mehrerer "Sternbilder" anziehen, nicht aller - aber wer macht das schon.

Es gibt 80.000.000 Deutsche und nur 12 Sternzeichen, gut - etwas spezieller kann es werden, wenn wir noch durch 365 teilen, was aber selten gemacht wird (80.000.000 : 12 : 365 = 18.264); nur ganz wenige bestehen noch auf der Geburtsstunde - also noch durch 24.
Und so läßt sich der gleiche speziellere Brief an viele Tausend Bürger und Bürgerinnen schicken, nur Name und Adresse müssen geändert werden - ein einträgliches Geschäft?!

 

Dabei ist hier schon ein Widerspruch: Sterne am Nachthimmel sind glühende Kugeln wie unsere Sonne, nur wenige leuchtende Punkte sind Planeten - und um die soll es wohl gehen, denn sie verändern ihre Position ständig, während die Sterne der Sternbilder praktisch unverändert bleiben. Im Laufe von mehreren 1000 Jahren ändert sich hier allerdings die Position auch, es kommt zu Verschiebungen, die die Astrologen nicht berücksichtigt haben (sollen).

Frühere Astrologen mussten sogar noch mit weniger Planeten als heute auskommen, denn die beiden großen (Jupiter, Saturn) waren die letzten, die man kannte. Drei weitere Planeten hat man bis heute entdeckt (Uranus, Neptun, Pluto) - aber es stimmt immer noch nicht, denn den kleinen Pluto kann man nicht für alle noch vorhandenen Abweichungen verantwortlich machen!

Da ist noch einer - und die Sumerer nannten ihn Nibiru
.

 

Die Aussagen sind so allgemein gehalten, dass sie - s. o. - für sehr viele gelten (müssen). Im Grunde wissen die Hellseher/Astrologen/Medium... nichts über die betreffende Person. - Und dann behaupten einige noch, dass die Astrologie eine Wissenschaft sei - vielleicht in Demagogie.

Es ist mir passiert, dass ich auf die anderen falsch geschriebenen Namen/Adressen von mehreren Firmen (Werbe-)Post wie bei den Hellsehern dreifach erhalten habe - gut? Die Hellseher haben die Postbotin gut beeinflusst - sie hat alle Briefe zu mir gebracht, egal ob mit falschem Namen oder falscher Adresse.

 

Zurück zur Startseite