Entführt?! - Von Außerirdischen?!


Veröffentlicht: Entführt von Außerirdischen?! Magazin 2000plus, Spezial 7/203, 2004, S. 24 - 27


Kontaktler-Treffen

Am 28.09.2002 fand in Gütersloh ein Treffen von Leuten statt, die durch außerirdische Intelligenzen in der Vergangenheit kontaktiert worden waren. Entführte, Kontaktierte, Abduzierte, Kontakler aber auch selten Eingeladene in Raumschiffen außerirdischer Intelligenzen – auch in Deutschland finden wir alle Fassetten. Das Treffen hat Tradition und wurde Anfang der 90-er Jahre des vergangenen Jahrhunderts von Dr. J. Fiebag (A.A.S.) gegründet. Er hatte solche Menschen eingeladen – es kamen etwa 200 - sich mit ihnen unterhalten, ihre Schicksale erfasst. Bis vor drei Jahren wurden regelmäßig Treffen durchgeführt – und nach dem Tod von Dr. Fiebag im September 2002 wieder fortgeführt.

 

Etwa 20 Betroffene und einige Interessierte fanden sich diesmal in Gütersloh zu Vorträgen, Diskussionen und Gesprächen zusammen. Nicht nur in Amerika, wo auch Professoren die Abduktion genannten Kontakte untersuchen [Ma][Ja][BH][Br], sind verschiedene Bücher in Auswertung erschienen. Auch in Deutschland gibt es Bücher zum erlebten Thema [Fi][Jv][RF][MW]. Absoluter Schwerpunkt waren hier die Kontakte; Sichtungen außerirdischer Fluggeräte gehören einfach dazu und werden verschieden in der Literatur mit beschrieben.

 

Über Hintergründe, Probleme in unserer Gesellschaft und verschiedene Fakten will dieser Beitrag berichten.

Abduktionen

Abduktionen der Grauen (sie nehmen den größten Raum ein) [SF] beginnen meist mit einem nächtlichen schwebenden Transport per Licht-/Energiestrahl vom Schlafzimmer ins Raumschiff. Es folgen medizinische Untersuchungen, Kontakte/Gespräche mit anderen Raumschiffmitgliedern, Hybriden, Weiterbildungsmaßnahmen besonders im Interesse der Umwelt. Erinnerungen werden „gelöscht" oder für eine bestimmte Zeit gesperrt: Du wirst Dich daran erinnern, wenn es nötig ist. Diese Erinnerungen können durch einen die Thematik beherrschenden Psychologen unter Hypnose [Ma][Ja] teilweise oder auch ganz wieder geöffnet werden, auch Rückführung genannt.

 

Über den Besuch von Außerirdischen – die Grauen - in unserer Zeit und ihre Aktivitäten mit den Problemen, die die Kontaktierten teilweise danach hatten und haben, haben sich besonders der Künstler Bud Hopkin [BH] und die Professoren Mack [Ma] und Jacobs [Ja] auseinander gesetzt. Vergleichbare Erlebnisse werden auch in [AR] wiedergegeben

 

Ein mit der Thematik Abduktion nicht vertrauter Psychologe kann Betroffenen, die zu ihm kommen, nicht helfen - eher schaden – das hat sich in der Praxis herausgestellt. Die Abduzierten haben teilweise kleinere oder größere Probleme mit den nächtlichen Störungen, an die sie sich unbestimmt aber nicht angenehm trotzdem oft erinnern können.

 

Die Informationsübertragung im Raumschiff erfolgt meist per Gedankenübertragung in beiden Richtungen – sie können unserer Gedanken lesen und uns ihre übertragen. Die australischen Ureinwohner können das teilweise noch anwenden, wie die Dr. Morgan herausgefunden hat [MM].

 

Ein großes Problem für Kontaktierte ist die Nichtakzeptanz durch unsere Gesellschaft. Dieses Problem haben auch die, die sich mit der Thematik Außerirdische auseinander setzen. Für die Masse der Menschen sind es Spinner, Verrückte, Wichtigtuer...
Die Führung in Kirche, Politik und Medien unterstützten noch die These, dass wir allein im All sind, sozusagen eine Alleinvertretung im ganzen Universum sind – und das hinterlässt immer noch Wirkung.

Tod und Tendenz

Endgültig seit G. Bruno [LR] wissen wir, dass progressive Meinungen/Lehren nicht gefragt sein müssen, im Gegenteil – sie können tödlich sein!

 

Giordano Bruno wurde im Jahr 1600 als Ketzer von der Obrigkeit verbrannt weil er behauptete, lehrte: „Die unzähligen Welten im Universum sind nicht schlechter und nicht weniger bewohnt als unsere Erde.“ Giordano Bruno (1584) „De l'infinito, universo e mondi“ [SG].

 

Bis heute sind wir in dieser Frage offiziell keinen Schritt weiter gekommen. Einst drehte sich alles um unsere Erde – und heute dreht sich offiziell alles höhere Leben im All nur um uns! Der Papst hat zwar persönlich vor 10 Jahren Kopernikus gewürdigt und rehabilitiert – die Erdscheibe damit endgültig abgelegt... Mikroorganismen lässt man aber z. B. auf unserem Mond und dem des Jupiters Europa zu [Ho][Ph].
Viel eher als G. Bruno hatte schon Metrodorus von Chion im 4. Jh. v. Chr. aufgeschrieben: „Die Erde als einzige bewohnte Welt im unendlichen Kosmos/Weltraum zu betrachten, ist so absurd, wie die Behauptung, in einem ganzen Hirsefeld wächst nur ein einziges Korn“ [GL] [WW]. In den offiziellen Medien hört sich das dann so an: Es gibt keine Hinweise für außerirdisches Leben und Ufos [ga], oder: Dieses Leben auf der Erde ist einzigartig im ganzen Universum [AR]. Prof. Lesch in [VR]: „Alles spricht dafür, dass es zurzeit keine kommunikationsbereite Zivilisation in unserer Milchstraße gibt.“ Unser Astronaut Professor U. Walter wird hier auch zitiert: „Es gibt nur uns in der Milchstraße.“ und „Da draußen ist keiner.“ In einer früheren FS-Sendung sagte er allerdings, dass sich die Wissenschaft dem Ufo-Phänomen widmen sollte [Uf]. Diese Meinungen wurden in bild der wissenschaft 2/2002 mit der Titelzeile: „Aktuelle Emnid-Umfrage: 49,7 Prozent der Deutschen glauben an Außerirdische. Was sagt die Wissenschaft?“ wiedergegeben.

Es blieb der nicht überall zitierte Lichtblick des Vatikans im Januar 2002: „Gott erschuf auch Außerirdische“ [Va] [Go].

Unsere außerirdischen Besucher

Dass wir seit Jahrtausenden (es gibt auch Hinweise auf Jahrmillionen) Besuch von Außerhalb hatten, belegt z. B. [NH] und passend zum Thema auch [Ko]. Viele Besuche fanden mit religiösem Hintergrund statt. Einer der bedeutendsten Besuchsorte ist Guadelupe in Mexiko [NH][FF].

 

Die Bibel ist das weltweit bekannteste Buch – es aber auch mal wissenschaftlich zu sehen... Prof. Linke: "Viele deutsche Wissenschaftler fürchten, ihr Gesicht zu verlieren, wenn sie sich auf religiöse Fragestellungen einlassen." [GG]

 

Die Überlieferungen der Völker berichten über außerirdische Besucher – die Texte sind übersetzt bzw. aufgezeichnet – wo bleibt aber die Naturwissenschaft? [vD][SA][Pf][Ze] Da es hier Antworten auf Fragen gibt, die wissenschaftlich so noch nicht gestellt wurden – jeder bisherigen Lehrmeinung entgegenstehen – ist man noch nicht gewillt, den notwendigen Schlussstrich zu ziehen, der sowieso gezogen werden muss! Es ist ja nicht so, dass man es nicht wüsste, wie das folgende Beispiel zeigt.
E. Ercivan im Gespräch mit dem Assyriologen Prof. Marvin A. Powell über die sumerischen Keilschrifttafeln; er sagte ihm: "Die Keilschrifttafeln enthalten eine unzählige Anzahl von Informationen über Astronomie, fremde Planetensysteme, Sternenbesucher und Angaben über die Entstehungsgeschichte des Menschen, die unser Weltbild auf den Kopf stellen würden..." Prof. Powell führte weiter aus: „Mit der Bekanntgabe dieser Informationen würden wir nur Futter für die >Däniken-Jünger< geben...“. [EE]

 

In Afrika hatte eine Kindergruppe eine Begegnung mit Außerirdischen – Prof. Mack hat diesen Kontakt untersucht und ein Beitrag in Premiere hat alles veröffentlicht [Pr]. Die Kommunikation mit den Kindern erfolgte per Gedankenübertragung.

 


Aus Bereichen der ehemaligen Sowjetunion und dem heutigen Russland hat Marina Popowitsch als Testpilotin sich die Aufgabe gestellt, über Begegnungen eine Auswahl von Berichten in einem Buch zusammen zustellen [MP].
Sie schreibt aber auch, dass es nicht nur „Entführungen“ gab, sondern auch Einladungen ausgesprochen wurden – es war also eine andere Gruppe Außerirdischer. Eingeladen wurde auch Herr Wiesengrün und er schildert seine Eindrücke in: „Mein Ufo-Erlebnis auf Rügen“ [MW], über das auch im Fernsehen berichtet wurde (N3, Mai 2002).

 

Sumer

Ein besonderes Problem mit unserer Vergangenheit gibt es mit den Sumerern. Sie haben – bis jetzt erste Hochkultur nach der Sintflut (vor etwa 13.000 Jahren) - über 35.000 Keilschrifttafeln hinterlassen (etwa vor 5800 – 4024 Jahren), die in der großen Masse seit 1840 übersetzt werden können. Herr Zecharia Sitchin hat sich in den letzten zweieinhalb Jahrzehnten damit auseinander gesetzt und mehrere Bücher dazu geschrieben – eine Nichtachtung und vielseitige Gegenwehr waren das Ergebnis. In Fernsehberichten wird über viele Völker berichtet – Sumerer – Fehlanzeige. Auch für den Beitrag über die Sphinx von Gizeh [ZD], wurden die sumerischen Aufzeichnungen nicht verwendet.
Königslisten mit 1000-jährigen Regierungszeiten – eine Anfrage im Pergamonmuseum Berlin: "Die Entstehung der sumerischen Kultur in Mesopotamien läßt sich heute über die einzelnen Etappen recht gut nachvollziehen, ohne Außerirdische in Anspruch nehmen zu müssen."
Die Erdscheibe lässt grüßen – oder vgl. a. Prof. Powell.


 

Erkennisse gegen moralisch überlebte Dogmen

Welchen Hass doch die Etablierten gegen einen Mann – EvD s. o. >Däniken-Jünger< - hegen, der die Welt aus einem Teil des Dornröschenschlafes wach rüttelte! Da geben sich unsere außerirdischen Mitbürger seit Jahrtausenden Mühe, uns ihre Existenz nahe zu legen – aber mit großer Macht und großem Aufwand wird offiziell seit Jahrhunderten die Politik der absoluten Alleinvertretung der Menschheit im ganzen Universum mit der Häufigkeit von Gebetsmühlen wiederholt. Da war ja selbst der Vatikan schon progressiver: „Gott erschuf auch Außerirdische“. Wo er sie angesiedelt hat? Ob sich das aber bald in den Medien niederschlägt?

 

Es gibt immer wenige Vordenker – aber viele, die darüber nicht nachdenken sondern gegenhalten. Das Wissen alter Völker wird einfach ignoriert – und wenn sich einer wie z. B. T. Heyerdahl damit auseinander setzt, dann erklärt man ihn gern und schnell zum Scharlatan, wie z. B. EvD auch. - Und damit glaubt man, der Wissenschaft wieder einen Dienst erwiesen zu haben.

 

Interessant werden in diesem Zusammenhang auch Zitate aus dem Buch von Faber-Kaiser "Heilige oder Kosmonauten?" [FK] Er entschied sich für die Kosmonauten. Dr. J. Fiebag im Nachwort: "Andreas Faber-Kaiser widmete sich allem, was die >>offizielle Wissenschaft<< zur Seite geschoben hatte oder einfach nicht zur Kenntnis nehmen wollte, aber sein größtes Interesse lag natürlich im Bereich der Forschung nach Eingriffen außerirdischer Intelligenzen in Vergangenheit und Gegenwart." Das kann ich nur unterstreichen. Der Buchautor zitiert S. Estradé: "...daß Wissenschaft und Religion 'mehr Berührungspunkte haben, als wir uns vorstellen können'". Auch das ergibt sich aus den sumerischen Aufzeichnungen.
Ob Ufos damals (Ezechiel 1,4-28 u. a. vor knapp 2600 Jahren [Bi]) oder heute: "...offiziell zu leugnen und lächerlich zu machen - und genauso einen schon stattgefundenen hypothetischen Kontakt mit 'ihnen'". Doktor Gee (US-Spezialist Magnetismusforschung) wurde deswegen mal gefragt, warum die Geheimhaltung? Faber-Kaiser zitiert: "...eine Störung religiöser Überzeugungen zu vermeiden". Dabei ist klar und logisch, dass die Heiligen Schriften eine Fülle von High-Tech-Informationen enthalten, vgl. Prof. Linke – s.o.

Vor Ort

Eine Auseinandersetzung „vor Ort“ - und nicht nur unter Archäologen, sondern auch mit Ingenieuren aus verschiedenen Fachbereichen - würde wohl manche Frage eindeutiger beantworten, oder auch spezieller formulieren können... (Bild 3) [HH]. Wenn man sich die Fräsungen in dem harten Gestein Andesit in Puma Punku (Bolivien) ansieht, dann fragt man sich schon: Wie haben die Menschen das vor hunderten/tausenden Jahren gemacht? - Oder waren es ihre Lehrmeister, die auch keine Probleme hatten, Steine mit 120 t Masse zu bewegen und fein zu bearbeiten?
Auch wenn wir Manches noch nicht wieder können, was unsere Vorfahren konnten, so gehört eine solche Steinbearbeitung mit Sicherheit nicht zu den Möglichkeiten des homo sapiens vor mehr als einigen hundert Jahren – oder mehr.

Hochkultur oder Superzivilisation?

Weltweit stoßen die Archäologen, Hobbyforscher, Quereinsteiger auf Spuren einer Zivilisation, die als Hochkultur oder auch Superzivilisation bezeichnet wird (Sumer, Ägypten, Hindustal, Mexiko, in Südamerika, vor den Küsten Chinas und Japans... Es sind zunächst ihre Bauten, die in Quantität und Qualität selbst unsere heutige Technologie teilweise vor unlösbare Aufgaben stellen (Masse, Bearbeitungsstruktur). Das bekannteste Beispiel sind die ägyptischen Pyramiden: man weis mit Sicherheit nicht, wie sie gebaut wurden, erfährt man meist nur auf Anfrage. Hinzu kommt, das es verschiedene Zeit- und damit auch Bauherrenabschätzungen gibt.

 

Dass wir heute noch Probleme mit der Logistik hätten, wird manchmal ganz am Rande bemerkt. Man hat zwar offiziell verschieden Pyramidenbau-Theorien entwickelt, aber keine greift so richtig. Dr. Illig möchte die Pyramiden noch jünger machen, damit die Ägypter das entsprechende Werkzeug hätten, um den harten Granit zu bearbeiten. Die Beteiligung von außerirdischen Lehrmeistern wäre zwar logisch, weil man ihre Namen kennt – noch scheut man sich davor sie einzubeziehen. In verschiedenen Medienbeiträgen und (ganz „normalen“) Büchern werden Namen genannt: Himmelsgott Anu (Tempel der Anu und Adad), Ea/Enki, Enlil, Ninhursag/Hathor, Ishtar(-Tor, im Pergamon Museum Berlin), Thot/Quetzalcoatl/Hermes – über ihre Werke und Geschichten wird berichtet, z. B. Totenbuch. Sie aber als Menschen mit einem Vorsprung von wenigstens ein paar zehntausend Jahren, als Lehrmeister und Schöpfer des Menschen anzuerkennen – wird wohl noch eine Weile dauern [SA].

 

Die Erkenntnisse aus den sumerischen Keilschrifttafeln sind ... sind ja nur Wasser für die Mühlen der >Däniken-Jünger<. Wie hieß es doch aus dem Vatikan: „Gott erschuf auch Außerirdische.“ - Vielleicht sogar in unserem Sonnensystem? Oder ein paar Lichtjahre weiter? Vielleicht auch eher als uns? Und sie waren auch schon hier? Die Völker erzählen viele Geschichten darüber. Viele Bücher wurden von vielen Autoren zum Thema außerirdische Spuren geschrieben – aber offiziell darf sich alles immer noch nur um uns drehen!
Die Erdscheibe haben wir überwunden – die Scheibe in unseren Köpfen noch nicht. Bild Erdscheibe Entführt?! – und dann noch von Außerirdischen?! - Wer erzählt bloß so einen Quatsch!?

 

Literatur

[Ma] Mack, J. E.: Entführt von Außerirdischen. Wilhelm Heyne, München 1997
[Ja] Jacobs, D. M.: Bedrohung. Kopp, Rottenburg 1998
[BH] Hopkins, B.: Fehlende Zeit. Endzeit, Rottenburg 1993
[Br] Brown, C.: Kosmische Begegnung. Knauer, München 1997
[Fi] Fiebag, J.: Sternentore. Knaur, München 1998
[Jv] von Helsing, J.: Aldebaran.
[RF] Feistle, R.: Unermesslichkeit des SEINS.
[MW] Wiesengrün, M.: Mein Ufo-Erlebnis auf Rügen. Wentla, Gütersloh 2000
[SF] Feistle, S.: Hallo kleiner, grauer Mann. Argo-Verlag
[AR] Andrews, A.; Ritchie, J.: Von Aliens entführt. Bastei, Bergisch Gladbach 1998
[MM] Morgan, M.: Traumfänger. Goldmann, München 1995
[LR] Mikrosoft Corporation und Bibliographisches Institut und F.A. Brockhaus AG: LexiROM, 1995 [SG] Schilling, G.: Planetenjagt bei Epsilon Eridani. Astronomie heute, 07/08 2003, S. 28–34
[Ho] Horneck, G.: Auf der Suche nach außerirdischem Leben. 18. Tage der Raumfahrt, Neubrandenburg, 07.09.2002
[Ph] Phoenix: Odyssee ins All. Oasen im Universum. Sendung am 01.08.2002
[GL] Lemarchand, G. A.: Denkt dort draußen jemand? Spektrum der Wissenschaft spezial, Sonderdruck 1/2000, S. 96 - 106
[WW] Welt der Wunder, DVD Teil 4: Aliens - Sind wir allein?
[ga] Pro7: galileo. Sendung am 11.02.2000
[AR] ARD: Abenteuer Wildnis. Die Kräfte der Natur: 1. Eis und Feuer. 16.10.2000. C WDR 2000
[VR] Vaas, R.: Fremde Intelligenzen – Parität oder Regel? bild der wissenschaft 2/2002, S. 46 - 53 [Uf] RTL II: Ufo 2000, Reihe, Sendung am 13.02.2000
[Va] Vatikan: Gott erschuf auch Außerirdische. Bild vom 08.01.2002
[Go] -: Gott erschuf auch Außerirdische. Magazin 2000plus, Nr. 177, 12/2002, S. 59
[HN] Hierzenberger, G., Nedomansky, O.: Erscheinungen und Botschaften der Gottesmutter Maria. Pattloch, Augsburg 1993
[Ko] Kobialka, M.: Die außerirdischen - Bibel und Weltall. Quo Vadis, Heidelberg 1997
[FF] Fiebag, J.; Fiebag, P.: Himmelszeichen. Goldmann 1992
[GG] G&G: Die Kopflastigkeit der Religion. Gehirn & Geist 2/2002, S. 14 – 17
[vD] v. Däniken, E.: Im Namen des Zeus. Bertelsmann, München 1999
[SA] Sitchin, Z.: Am Anfang war der Fortschritt. Knaur, München 1998
[Pf] Pfister, P.: 4 Weltzeitalter - 4 Welten? Asaro, Boxberg 2000
[Ze] Zettel, Chr.: Die Seele der Erde. Bastei, Bergisch Gladbach 1998, 2. Auflage
[EE] Ercivan, E.: Verbotene Ägyptologie. Kopp, Rottendorf 2001
[Pr] Sightings - Dem Unerklärlichen auf der Spur. Premiere, Sendung am 31.04.01
[MP] Popowitsch, M.: Meine Ufo-Begegnungen. Ullstein, Berlin 1997
[ZD] ZDF Expedition - Sphinx von Gizeh, Sendung am 10.10.2002
[FK] Faber-Kaiser, A.: Heilige oder Kosmonauten? Ullstein 1997
[Bi] Die Bibel. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 1992

 

Zurück zur Startseite