Mexiko – ein Land großer Kulturen über Jahrtausende

Eine Urlaubsreise nach Mittelamerika „Mayaland“

 

 

Wohl nirgendwo sonst auf der Welt gibt es so viele spannende und rätselhafte Hinweise auf die einstige Präsenz vorzeitlicher Besucher aus fremden Welten wie in Mexiko und Guatemala. Es ist das einstige Majagebiet!

Wer weiß eine Antwort darauf, warum die Stadt Teotihuacan als ein gigantisches Abbild unseres Sonnensystems konzipiert wurde?

Nach wie vor erregt die Grabplatte von Palenque die Gemüter – Fakt ist, dass die darauf befindlichen Gravuren einem Raumfahrer in dessen Kapsel verblüffend ähnlich sehen

Pyramiden von Tikal, mitten im Dschungel gelegen

Jahrtausendalten Terrakotta-Figuren von Acambaro, die Mensch und Saurier vereint zeigen

 

 

 

Der Vortrag


In Worten und Bildern hören und sehen Sie Highlights aus einer phantastischen Vergangenheit.

Viele Orte die wir besucht haben wie Merida, Cancun, Uxmal und Tulum, wurden 3 Tage später schwer vom Hurrican Wilmar zerstört.

 

 

Kurzer Reiseverlauf

 

Vortag: Donnerstag 06.10.05
- in Hamburg früh mit dem Zug nach Hamburg
- verschiedenen Sehenswürdigkeiten
- am Abend sahen wir den „Tanz der Vampire“.

 

1. Tag, Freitag
Flug von Frankfurt nach Mexico City
- in HH checkten wir nach Frankfurt ein & nach Mexiko City durch
- Treffen mit ersten Bekannten – Gruppe mit 12 Personen komplett
- Flug immer in der Sonne und am Abend leichter Regen in Mexiko City in 2.200 m Höhe (Großraum etwa 20 Millionen Einwohner).
Mexiko Estados Unidos Mexicanos, Vereinigte Mexikanische Staaten
- präsidiale Republik mit bundesstaatlicher Verwaltung
- 31 Bundesstaaten und dem Hauptstadt-Bundesdistrikt
- Fläche: 1.958.201 km² - D: 357.093 km²
- Einwohner: 101 Millionen – D: 82 Millionen.
Die bekannte Geschichte geht auf 3113 v. Chr. zurück und der Kalender endet im Jahr 2012! Es gibt auch andere Kalender.

2. Tag, Samstag
Mexico City - Am Fuße der Vulkane:
Aus einer Atztekensiedlung erwuchs die größte Stadt der Erde. (In China soll eine Stadt mittlerweile noch größer sein.)
Um 1370 lassen sich die Azteken (Mexica) auf einer kleinen Insel im sumpfigen Texcoco-See nieder.
Die Götter sagten: Gründet dort Eure Siedlung, wo Ihr einen Adler seht, der auf einem Kaktus sitzt und eine Schlange verspeist. Das Bild ist heute Staatswappen! Tenochtitlan – Ort der Kaktus auf Stein.
Nur 100 Jahre später bereits > 200.000 Atzteken (Europa 90.000)

Anthropologische Museum mit
- genauer Kopie der berühmten Grabplatte von Palenque und
- ein von den Archäologen als „Kultgefäß“ bezeichnetes Objekt, das einer Verteilerdüse aus der Raumfahrt gleicht. Ich wäre für den umgekehrten Fall.

Hauptplatz von Mexico-City
- dort stehen: die Kathedrale und der „Palacio Nacional“, der Amtssitz des mexikanischen Präsidenten.
- Im Innenhof des Nationalpalastes befinden sich die berühmten Wandfresken des mexikanischen Künstlers Diego Rivera.
- Die am Zocalo (zweitgrößter Stadtplatz der Welt) gelegene Ausgrabungsstätte „Templo Mayor“ wurde erst 1978 entdeckt und teilweise freigelegt.

Die Umgebung von Mexiko-Stadt: Pyramiden und Kolonialstädte. Wir besuchten Tula.

3. Tag, Sonntag
Tula, Ausgrabungen die ca. 90 km nordwestlich von Mexico City liegen
- Tolteken 900-1150. Tula
- erst 1938 wieder entdeckte Hauptstadt des Toltekenreiches. Wahrzeichen 10 m hohe Pyramide des Quetzalcoatl (Tempel des Morgensterns) mit
- Atlanten von Tula: 4 Figuren und weiteren Säulen Acambaro.

In Acambaro ist eine Sammlung von Tonfiguren von 1945 – 1952 vom deutschen Kaufmann Waldemar Julsrud zusammengetragen.
Viele Statuetten zeigen Tiere - Dinosaurier, die bereits seit Jahrmillionen ausgestorben sind! - Sein sollen.
Vergleichbare Funde als Steinritzungen in Peru: Museum des Dr. J. Cabreras in Ica.
Im Buch „Das Rätsel der Sphinx“ schreibt der Autor M. Baigent: "...dass in den Sümpfen mitten in Afrika noch Tiere leben, die einem Dinosaurier ähnlich sehen, wie Randbewohner berichteten."

4. Tag, Montag
Teotihuacan Ruinen der Stadt Teotihuacan, in der Nahuatl-Sprache des einheimischen Aztekenvolkes:
- „der Ort, wo Menschen zu Göttern wurden“ um 250 v. und 650 n. Chr.
- ein Stadtstaat 11 km², 120.000 Einw.
Sie erwies sich als gigantisches Modell unseres Sonnensystems zur Tag- und Nachtgleiche wirft die Sonnenpyramide (220 x 225 m) keinen Schatten!
Die Mondpyramide (150 x 120 m) ist kleiner, steht höher, hat die gleiche Höhe wie die Sonnenpyramide.

Bekannt auch der Placio del Quetzalcoatl mit Platz Guadelupe Basilica von Guadalupe mit „Tilma“ - eine technische Sensation eine Geschichte seit 1531 vgl. a. Grabtuch Christi: auch heute (noch) nicht nachmachbar! bedeutendster Wahlfahrtsort der katholischen Kirche.
Baugrund: sumpfiger Untergrund ließ die alte Basilika in Schieflage geraten die neue moderne Basilika ist dem Besucherandrang besser angepasst
Die Halbinsel Yucatan - das Land der Maya

5. Tag, Dienstag
Merida Flug von Mexico City nach Merida (etwa 1 Million Einwohner) wenige Meter über Meereshöhe – auch Weiße Stadt genannt:
* Farbe der Häuser oft noch im kolonialem Stil
* und oft auch der weißen Kleidung wegen
Hauptstadt des Bundesstaates Yucatan

6. Tag, Mittwoch
Uxmal Zeit ca. 700 - 1000
- "Die dreimal Gebaute" nannten die Maja ihr Zeremoniumzentrum
- Bauwerke auf 700 x 800 m gruppiert
- steile „Pyramide des Zauberers“ oder Wahrsager, das „Nonnen-Viereck“ und das „Schildkrötenhaus“.
- Regengott CHAC mit Rüssel
In der archäologischen Zone von Uxmal gab es am Abend eine Licht- und Tonschau und am nächsten Vormittag die Tagesschau.

7. Tag, Donnerstag
Chichen Itza – Weltkulturerbe der UNESCO
- 1. Phase Zeit 550 – 900 - Maya-Reich > 25 km²
- 2. Phase Zeit um 1000 - Tolteken bis vor Spanien
- Oberhaupt Kukulcan – und Pyramide des Kukulcan – 91 Stufen, 30 m
- diese Pyramide ist begehbar von innen mit rotem Jaguar in einer Geheimkammer
Jedes Jahr zur Tag- und Nachtgleiche ein Schauspiel, das an die Herabkunft der Astronautengötter erinnert, an deren Wirken auf der Erde sowie ihren letztlichen Aufbruch ins All. Ton- und Lichtschau am verregneten Abend.

8. Tag, Freitag
Tulum - An der karibische Küste
- die Ruinen von Tulum, eine Tempelstätte "Zama - Morgendämmerung"
- auf einer 12 m hohen Felsklippe auf der Landseite von einer dicken, ursprünglich etwa 4 m hohen Mauer umschlossen
- zahlreiche Bauwerke aus dem 14. & 15 Jahrhundert über 6 km lang
- 1517 waren die Spanier begeistert: das große Kairo!
- Über der Steilküste der Tempel "El Castillo"
- südlich von Tulum ein 500 km² großes Naturschzutzgebiet
- im Park mehr als 20 unerforschte Maya-Ruinen

Playa del Carmen
Gut 100 m zum Strand, wir nutzten die Bademöglichkeit in der Karibik am Abend und nächsten Morgen vor und nach dem Frühstück. Dann ging es weiter nach Guatemala

9. Tag, Samstag
Flug von Cancun nach Flores

10. Tag, Sonntag
Flores – Ceibal
- „El Ceibal“ eine versunkene Mayastätte, die mitten im Urwald liegt, auch als Stadt im Sumpf bezeichnet
- Über den Fluss Rio da la Passion fuhren wir etwa 1,5 Stunden mit einem stabilen kleinen Holzboot mit Heckantrieb
- Danach wurden wir in den Urwald geführt
- Mückenschutz notwendig Bauten und Stelen von „El Ceibal“.

11. Tag, Montag
Tikal
- Besichtigung des Nationalparks Tikal
- eine der wichtigsten aller Mayastädte auf der Halbinsel Yucatan
- ein 8,5 km langer Rundgang
- besonders große Bäume

12. Tag, Dienstag
Flores – Palenque
Ganztägigen Überlandfahrt von Guatemala nach Palenque in Mexiko
Übersetzen am Grenzfluss mit stabilen Holzbooten mit Heckantrieb
Abholung durch unseren bekannten Reiseleiter mit Bus in Mexiko

13. Tag, Mittwoch
- Palenque wurde weltberühmt durch die kontroverse Diskussion über die dort gefundene Grabplatte
- Gravuren erinnern an einen Astronauten in seiner Raumkapsel
- war hier eine frühe Universität?

14. Tag, Donnerstag
Villahermosa
- Fahrt von Palenque nach La Venta
- im gleichnamigen archäologischen Park „La Venta“ wurden die wichtigsten Fundstücke aus der nahegelegenen prähspanischen Ruinenstadt La Venta in naturgetreuer Umgebung aufgestellt
- staunenswert sind u. a. die viele Tonnen schweren „Olmekenköpfe“
- Flug nach Mexico City und dann durchcheckten bis Hamburg

 

15. Tag , Freitag
Frankfurt – Hamburg - Wismar
Nach einer gelungenen Urlaubsreise – wieder zu Hause.

 

 

Zurück zur Startseite