Vortragsfaden

Unser Mond

Bekanntes und weniger Bekanntes zur Entstehung

Über die genaue Entstehungsgeschichte des Mondes rätseln die Wissenschaftler bis heute.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------Stefan Deiters

Unser Mond, Herrscher der Nacht, das große Nachtlicht, in der griechischen Mythologie Selene – immer wieder gern gesehen, viele Geschichten und Lieder ranken sich um ihn, ja sogar eine Operette gibt es. Der Komponist Paul Linke nannte sie „Frau Luna“.

Die Wissenschaft befasst sich mit dem Mond – dabei ist es schwieriger als gedacht, obwohl er uns so nahe ist.
Es gibt verschiedene Theorien, wie er entstanden sein soll, dass soll im Vortrag erläutert und untersucht werden.

 


Historische Entstehungsgeschichten

Die Frage nach dem Woher des Mondes wurde immer wieder gestellt – und wissenschaftlich hatte man sich für vier Varianten entschlossen, um eine seit etwa 20 Jahren zu favorisieren, die auch am Anfang des „Abstürzen“ steht und hier mit erläutert wird.

Die historische Übersicht hat 3 Varianten, die im Endergebnis alle heute als widerlegt gelten.
Diese drei Erklärungsmodelle sind:

---1. Einfang-

---2. Abspaltungs- und

---3. Schwesternplanet-Theorie.

 

Eigentlich ist der Mond heute tot - aber Todgesagte leben länger!

 


---4. Die „Giant Impact“-Theorie

Die Wissenschaft brauchte also eine Theorie mit entsprechendem wissenschaftlichen „Niveau“:
Der Erdtrabant soll nach der Kollision zwischen der Erde und einem Kleinplaneten entstanden sein.

Diese Theorie (Simulations-Rechnung) wurde erstmals in den 60iger Jahren von Hartmann und Davis vorgestellt.
Seit einer bedeutenden Konferenz der Mondforscher 1984 setzte sie sich allmählich durch.

Viele Forscher äußerten auch Bedenken.

 

Grundlage dieser Rechnung

ist eine mathematische Simulation. Man konnte 20.000 Teile im Rechner kreisen lassen.
So ergab sich eine „wissenschaftliche“ Grundlage einer neuen Mondentstehungstheorie!

 


---5: "Himmelsschlacht" - eine weitere Geschichte zur Mondentstehung

Sie ist einige Jahrtausende alt - und uns von den Sumerern u. a. im Enuma Elisch überliefert worden!

 

 


Vergleich:

Während sich mit weiterer Foschung immer mehr Fakten gegen "Giant Impact" herausstellen -

sind die Fakten bei der sumerischen Überlieferung "Himmelsschlacht" bündig!

 

Noch lehnt die Schulwissenschaft die übersetzten Inhalte der Keilschrifttafln weitestgehend ab!

Da unsere frühe Geschichte nicht ohne Götter (meist Anunnaki vom Nibiru) zu haben ist - ist das alles unwissenschaftlich.

 

Ein Manuskriptangebot zum Enuma Elisch wurde mit der folgenden Begründung abgelehnt:

"Leider können wir auch dieses Thema nicht bei Spektrum veröffentlichen, denn es handelt sich bei Enuma Elisch ja um ein Epos aus dem Gebiet der Theologie. Und Sie als Spektrum-Leser wissen ja, dass Spektrum aus Forschung, Wissenschaft und Technik berichtet."

 

 

Hat der Mond Wasser?

Lange hieß es nein! Dann mal ja, wieder nein und ja, JA!
Die Meldungen über das Mondwasser gingen hin und her.
Nicht nur LCROSS brachte den Beweis von Wasser – und das lässt hoffen.

Die Herkunft des Wassers ist noch relativ offen.

Eine wichtige Voraussetzung für eine Mondbasis!

 

Zurück zur Startseite